Brustvergroesserung mit Eigenfett

Für Frauen, die vor einem Brustimplantat aus Silikon zurückschrecken, stellt die Brustvergroesserung mit Eigenfett eine ganz neue Behandlungsmethode da. Wobei bei diesem ambulanten Eingriff nur eine örtliche Betäubung zum Einsatz kommt und Frauen somit ganz ohne Operation eine natürliche und schöne Brust erhalten können. Gleichzeitig werden Problemzonen am Bauch, Oberschenkel oder Po entfernt. Bei der Fettabsaugung selbst wird eine Wasserstrahl-assistierte-Liposuktion (WAL) eingesetzt, da auf diese Weise eine Gewinnung von bis zu 90% an vitalen Zellen möglich wird. Anschließend werden die Fettzellen über eine feine Spezialkanüle in das Brustfettgewebe injiziert. Etwa 70 bis 80% der Fettzellen bleiben auch nach dem Einspritzen vital und nach etwa 6 Monaten ist das Ergebnis dauerhaft sichtbar. Die Brustvergroesserung mit Eigenfett ist dabei eine sehr sanfte Methode, um eine natürlich geformte Brust ganz ohne Narben zu erhalten. Gleichzeitig können Frauen direkt nach dem Eingriff wieder arbeiten und müssen nur für einige Wochen einen Spezial-BH tragen. Sollte jedoch das verbliebene Volumen nicht ausreichen oder möchte die Frau eine größere Volumina erreichen, muss der Eingriff mehrmals angewendet werden.